#WeStandWithUkraine - Wir sind ONE METRO

In seiner Rede an die Aktionäre der METRO AG auf der Hauptversammlung am 24. Februar 2023 hat sich CEO Dr. Steffen Greubel u.a. auch zum Krieg in der Ukraine, dem dortigen METRO Geschäft und zu den Unterstützungsleistungen für die Ukraine geäußert. Zudem hat er begründet, warum sich METRO nach intensiven Abwägungsprozessen für den Verbleib in Russland entschieden hat. Im Folgenden findet sich der Auszug aus seiner Rede.

Auszug aus der Rede von Dr. Steffen Greubel, Hauptversammlung 2023


Lassen Sie mich darauf etwas näher eingehen, weil der Krieg nicht nur die Welt vor einem Jahr erschüttert hat, sondern auch uns in der METRO vor große Herausforderungen stellt.

In der Bewertung des Krieges sind wir uns alle einig. Dieser Krieg bringt Tod und unendliches Leid für große Teile der ukrainischen Bevölkerung und er hat eine Versorgungs- und Energiekrise für Länder und Kontinente ausgelöst. Die wirtschaftlichen und politischen Folgen dieses Angriffskriegs sind noch nicht absehbar.

Die METRO verurteilt ohne Wenn und Aber den Krieg Russlands gegen die Ukraine. An dieser Haltung hat sich seit Beginn des Krieges vor einem Jahr nichts geändert.

Diese Verurteilung ist auch deshalb so klar, weil wir mit 3.400 Kolleginnen und Kollegen in der Ukraine ein Großhandelsgeschäft betreiben. Trotz der allgegenwärtigen Gefahr tun sie jeden Tag ihren Dienst in unseren Märkten. Unsere Kolleginnen und Kollegen in der Ukraine versorgen die Bevölkerung und die Armee mit Lebensmitteln und Alltagsgegenständen.

Nicht zuletzt deshalb stehen wir in der METRO klar auf der Seite der Ukraine und haben viel dafür getan, unser Geschäft in dem Land auch unter Kriegsbedingungen aufrechtzuerhalten. So haben wir einen Hilfsfonds aufgelegt, unterstützen Kollegen vor Ort mit finanziellen Hilfen und stellen Lebensmittellieferungen in die Ukraine weiterhin sicher.

Es grenzt an ein kleines Wunder, aber wir verdanken es dem starken Willen der Ukrainerinnen und Ukrainer sowie der Solidarität innerhalb der METRO Gruppe, dass wir seit Beginn des Krieges in der Lage waren, regelmäßig über 20 unserer 26 Märkte geöffnet zu halten, aktuell sind es sogar 23 Märkte.

Doch so klar unsere Verurteilung des russischen Angriffskriegs ist und unsere Entschlossenheit, das ukrainische Geschäft nach Kräften zu unterstützen, so sind wir doch auch früh zu der Überzeugung gelangt, dass ein Festhalten an unserem Geschäft in Russland für METRO die richtige Entscheidung ist.

Dem Vorstand und auch dem Aufsichtsrat war bewusst, dass die Entscheidung, in Russland zu bleiben, Kritik hervorrufen würde. Es war und ist auch für uns ein schwieriger Abwägungsprozess.

Und so waren letztlich folgende Gründe für uns ausschlaggebend, am Russland-Geschäft der METRO festzuhalten: Wir tragen Verantwortung für unsere 10.000 Mitarbeiter vor Ort sowie für unsere Kunden, die von METRO Russland ihre Lebensmittel beziehen. METRO Russland ist zudem ein großes Geschäft mit Bedeutung für das Gesamtportfolio des Konzerns.

Meine Damen und Herren, wir haben uns die Entscheidung, an METRO Russland festzuhalten, nicht leicht gemacht und wir überprüfen die Lage regelmäßig im Vorstand. Aber wir sind bis heute der Überzeugung: Es war die richtige Entscheidung. Nicht nur, aber auch im Interesse der Werterhaltung dieses Unternehmens für seine Aktionärinnen und Aktionäre.

Wir haben eine konsequente Entscheidung im Sinne des Unternehmens getroffen. Eine Politik der scheibchenweisen Zugeständnisse wäre mit diesem Vorgehen nicht vereinbar gewesen.


Hauptversammlung 2024

Mittwoch, den 07. Februar 2024, um 11:00 Uhr MEZ

Vollständige Rede von Dr. Steffen Greubel auf der Hauptversammlung 2023
Vollständige Rede von Dr. Steffen Greubel auf der Hauptversammlung 2023

29. März 2022
Für uns als Unternehmen hat es jetzt Priorität, unsere Kollegen vor Ort zu unterstützen und den Menschen in der Ukraine sowie den Flüchtlingen aus der Ukraine durch konkrete Initiativen zu helfen.

METRO unterstützt Lebensmittel- und Wasserlieferungen des UN-Welternährungsprogramms in die Ukraine. METRO-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter helfen ihren ukrainischen Kollegen mit persönlichen Spenden für unseren Fonds und mit Unterkünften für Flüchtlinge. Wir sind tief beeindruckt von der großen Bereitschaft unserer Kolleginnen und Kollegen in den Nachbarländern, die Ukraine mit Waren zu versorgen und den Flüchtlingen direkt an den Grenzen zu helfen.

Statement zum Krieg in der Ukraine

11. März 2022

Übersicht über aktuelle Hilfsprogramme in den METRO/MAKRO-Ländern:

Ukraine

METRO ist seit 2003 in der Ukraine aktiv und gehört hier zu den größten deutschen Arbeitgebern im Land. Zu METRO Ukraine gehören 3200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die normalerweise in 26 Großmärkten arbeiten. In zwei dieser Stores wurde der Betrieb kriegsbedingt vorerst eingestellt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten seit Beginn des Krieges mit Hochdruck daran, dazu beizutragen, die Lebensmittelversorgung im Land aufrechtzuerhalten. METRO Ukraine leistet auf unterschiedlichem Wege in der aktuellen Situation Unterstützung:

Humanitäre Unterstützung und gesellschaftliches Engagement

  • Tägliche Spenden an militärische Einheiten, Krankenhäuser und gemeinnützige Organisationen. Vom 24. Februar 2022 bis 30. September 2023 wurden 833 Tonnen Lebensmittel, 128 Tonnen Hygiene- und Haushaltsprodukte und 77 Tonnen Non-Food-Produkte an die Streitkräfte der Ukraine gespendet.
  • Übergreifende soziale Verantwortung:
    • Einrichtung von „Points of Invincibility“ in 5 METRO-Märkten: Bürger können sich aufwärmen, essen und Telefone etc. laden;
    • Safe School Programm - Bereitstellung der Grundausstattung von Luftschutzbunker für Kinder;
    • Sunshine Café - Partnerschaft bei der Eröffnung der ersten sozialen Café-Bäckerei in Kiew, in der Menschen mit Behinderungen arbeiten;
    • Weihnachts-Wohltätigkeitsinitiative "METRO Mykolay" - Spenden für vertriebene Kinder.
  • Unterstützung von Wohltätigkeitsprojekten der lokalen Gastronomie:
    • Wohltätigkeitsauktion "Military Michelin" in Tschernihiw;
    • Partner des Sozialprojekts Radisson Blu in Kiew (Zubereitung warmer Mahlzeiten für Vertriebene, Rentner und Familien mit geringem Einkommen);
    • Unterstützung des Verbands der Gastronomen von Iwano-Frankiwsk, der Mahlzeiten für die Armee bereitstellt.

Bulgarien

Gemeinsam mit bulgarischen Lebensmittelbanken und dem bulgarischen Roten Kreuz hat METRO Bulgarien sofort Grundnahrungsmittel für Flüchtlinge gespendet. Unsere Kollegen stehen in Kontakt mit den Behörden, um mögliche Arbeitsangebote für Menschen aus der Ukraine zu finden. Außerdem unterstützen sie die UNICEF-Kampagne VIBER und richten eine Möglichkeit für Kunden ein, Produkte zu kaufen und direkt an der Kasse einzuzahlen.

Deutschland

METRO Deutschland führt verschiedene Hilfsaktionen durch. Jüngstes Beispiel: Gemeinsam mit dem Baby- und Kindernahrungshersteller Pumpkin Organics bringen METRO Deutschland und die Hilfsorganisation Haus der Hoffnung e.V. insgesamt 280 Paletten Babynahrung in die Ukraine. Außerdem wurden am 7. März mehr als 70 Paletten mit Hilfsgütern aus dem Zentrallager in Hamm an die polnisch-ukrainische Grenze verschickt. Außerdem wurde in Zusammenarbeit mit der METRO AG ein Spendenfonds für die Kollegen in der Ukraine eingerichtet, in den alle METRO-Mitarbeiter spenden können. Weitere Hilfsaktionen finden Sie auf der entsprechenden Website

www.metro.de/service/ukraine

www.linkedin.com/posts/metro-deutschland-gmbh_metro-deutschland-unterst%C3%BCtzt-hilfsaktionen-activity-6914529944064675840-uiOU/

METRO MARKETS - Über eine eigene Unterseite auf dem Marktplatz von METRO Deutschland können Kunden bestimmte Produkte kaufen, die dann direkt an die Tafel Deutschland e.V. geliefert werden. Die Hilfsorganisation verteilt Lebensmittel und Notfallpakete an die ukrainischen Flüchtlinge in Deutschland, deren Bedarf an Lebensmitteln und Hygieneartikeln dramatisch gestiegen ist. METRO unterstützt Lebensmittelbanken in vielen Ländern, die enge Zusammenarbeit mit der Tafel Deutschland e.V. besteht bereits seit 2006.

https://www.metro.de/marktplatz/landing/unterstutzung-fur-die-ukraine

Italien

METRO Italien spendet an das Welternährungsprogramm Italien, der wichtigsten humanitären Organisation und Einrichtung der Vereinten Nationen. Es setzt sich für die Bekämpfung des Hungers in der Welt ein, und METRO Italien ist seit über einem Jahrzehnt Partner.

Das Programm des WFP Italien hat zwei Hauptziele: die direkte Lieferung von Nahrungsmitteln an Depots in Kiew, Lemberg und Czernowitz für die Ukraine, wo Millionen von Menschen aktuell dringend Nahrung und Wasser benötigen. Die gleiche Unterstützung erhalten Nachbarländer wie Polen, Moldawien und Rumänien, wo sich derzeit Millionen von Flüchtlingen befinden, die ebenfalls Zugang zu Grundnahrungsmitteln benötigen. Darüber hinaus können die Mitarbeiter über ihre Gehaltsabrechnung auch individuell für das WFP-Projekt in Italien spenden.

Kasachstan

METRO Kasachstan leistet seine Unterstützung über die Botschaft der Ukraine. Am 1. März kündigte die ukrainische Botschaft in Nur-Sultan in den sozialen Medien an, humanitäre Hilfe zu sammeln. Das Timing war knapp, denn der erste Flug mit lebenswichtigen Gütern wie Medikamenten und Kinderartikeln sollte am 3. März starten. In kürzester Zeit gelang es unseren Kollegen von Großmarkt 10, den Einkauf und die Lieferung aller benötigten Güter an die Botschaft in Nur-Sultan zu organisieren.

Moldawien

METRO Moldawien unterstützte sofort seine Nachbarn aus der Ukraine. Bislang haben 29 METRO-Mitarbeiter und ihre Familienangehörigen Transportmittel, warmes Essen und alles Notwendige erhalten, um sich in Moldawien willkommen zu fühlen. Das Team von METRO Moldova bot auch Unterstützung bei der Weiterreise der ukrainischen Kollegen oder ihrer Familienangehörigen in andere europäische Länder an.

In Zusammenarbeit mit der Katastrophenschutzbehörde, der Stadtverwaltung von Chisinau und anderen gemeinnützigen Organisationen stellte METRO Moldawien Lebensmittelspenden und Hilfsgüter zur Verfügung. Mehr als 1.300 Decken und 150 Schlafsäcke sind auf dem Weg von MAKRO Niederlande und Belgien nach Moldawien, um die lokalen Behörden zu unterstützen. Darüber hinaus hat METRO Moldova in enger Zusammenarbeit mit der örtlichen Lebensmittelbank Boxen in unseren Märkten aufgestellt, um Lebensmittel für die Kantinen der Flüchtlingszentren zu sammeln.

www.linkedin.com/posts/metro-cash-and-carry-moldova_ramanemaproape-metromoldova-ramanemaproape-activity-6903627982036905984-q7m_

www.linkedin.com/posts/metro-cash-and-carry-moldova_ramanemaproape-metromoldova-bancadealimente-activity-6905459329978265600-dW1j/

Niederlande

MAKRO Niederlande richtete eine Notfallspende ein, bei der sie ihre Aktivitäten auf drei Kanäle konzentrieren:

MARA - eine Organisation, die Waren (Lebensmittel) direkt in die Ukraine liefert. Sie haben einen Korridor gefunden, um nahe an die Front zu liefern. 32 Paletten mit haltbaren Lebensmitteln haben Mykolaiv bereits erreicht.

Unterstützung von METRO Moldova durch die Lieferung von Non-Food-Produkten. Unterstützung von Flüchtlingen über die ukrainische Botschaft mit der Lieferung von Non-Food durch die Stiftung Spoetnik.

Österreich

METRO Austria unterstützt zivile Hilfsorganisationen wie das Rote Kreuz, den Zivilschutzverband, die Volkshilfe und viele mehr mit Waren, Organisation und Logistik. Darüber hinaus unterstützt METRO Austria auch seine Kunden bei ihren Hilfsbemühungen. Auch im Team unterstützen sich die Kollegen von METRO Austria gegenseitig, denn METRO sorgt dafür, dass Kollegen aus der Ukraine und ihre Familienangehörigen auf Wunsch in den Nachbarländern aufgenommen und betreut werden. Seit 1. März erhalten alle Kunden - Organisationen und Personen - mit dem Ziel, die ukrainischen Bürger zu unterstützen, einen Rabatt auf Einkäufe, der dann für die Ukraine rückvergütet wird.

Polen

Über 300 freiwillige Mitarbeiter von MAKRO Polen bieten Unterkunft oder Transfer zwischen den Grenzen der Ukraine und Polens zu sicheren Orten an. Unsere Mitarbeiter konnten so fast 100 Flüchtlingen helfen. Außerdem haben sie in Zusammenarbeit mit der Piotr-Kotowski-Stiftung einen Mitarbeiterfonds zur Finanzierung von Kindern aus ukrainischen Waisenhäusern eingerichtet, die nach Polen kommen. In diesem Gesamtbetrag ist auch die finanzielle Unterstützung durch unser Unternehmen enthalten. Darüber hinaus arbeiten wir mit dem Verband der Lebensmittelbanken zusammen, wo wir Sachspenden in Form von Lebensmitteln und finanzielle Unterstützung leisten. Kollegen von METRO Ukraine, die fliehen mussten, wurden betreut, einige von ihnen arbeiten jetzt bei MAKRO Polen. Sie tun alles, um das Einstellungsverfahren zu beschleunigen, und bieten natürlich auch sprachliche Unterstützung an. Darüber hinaus spenden und liefern wir Lebensmittel an den METRO Markt in Lviv, einer Stadt im Westen der Ukraine, etwa 70 km von der polnischen Grenze entfernt. Schließlich stellen wir gemeinsam mit anderen METRO-Ländern Organisationen für eine mögliche Logistik von Lebensmittellieferungen an METRO Ukraine bereit.

METRO PROPERTIES Polen führt die Sammlung "#BeKind - Solidarität mit der Ukraine" in den M1-Zentren so lange wie nötig durch. Darüber hinaus ist es uns gelungen, mehr als einen ganzen Bus mit den notwendigsten Hilfsgütern zu sammeln - Medikamente, Stauschlauch, Batterien, aufgeladene Powerbanks, Trockennahrung, Decken, Schlafsäcke usw., die sich auf dem direkten Weg nach Kiew befinden.

www.linkedin.com/posts/metro-properties-poland_bekind-bekind-togetherstronger-activity-6907239781735268352-TnHz

Portugal

Gemeinsam mit Aviludo arbeitet MAKRO Portugal mit dem Roten Kreuz zusammen und leistet eine Geldspende. Unsere portugiesischen Kollegen öffnen ihre Türen und bieten Flüchtlingen, die nach Portugal kommen, Arbeit an. Vor Ort können die Läden an Institutionen spenden, die helfen.

www.linkedin.com/posts/makroportugal_portugalforukraine-makroportugal-aviludo-activity-6905470965816668161-vQ29

Rumänien

METRO Rumänien erhält viele Anfragen von verschiedenen humanitären Organisationen aus den Städten im Norden Rumäniens. Dank einer guten Infrastruktur konnten sie Räumlichkeiten einrichten, um den Flüchtlingen zu helfen. Lebensmittelspenden kommen in den METRO-Märkten in Suceava und Baia Mare an, die nahe der Grenze liegen. Wir organisieren die Lieferung von Lebensmitteln (Wasser, Konserven, Süßigkeiten) und lebensmittelbezogenen Produkten (Waschmittel, Kosmetika) über das Rote Kreuz. Ein erster Konvoi in Richtung des ukrainischen Zentrums des Rumänischen Roten Kreuzes in Cernauti enthielt 10 Paletten mit Lebensmitteln von METRO Rumänien, von denen 6 für die Unterstützung unserer METRO-Kollegen in der Ukraine bestimmt waren. Wir stehen in ständigem Austausch mit der Food Bank und dem Roten Kreuz, denn der Bedarf an Hilfe ist ungebrochen.

METRO Rumänien und LaDoiPasi Franchise nahmen auch an der TV-Initiative WE ARE ONE teil, die alle Händler dazu aufrief, TV-Spots während eines Wohltätigkeitskonzerts am 12. März zu schalten, bei dem alle Sänger kostenlos auftraten. Der Gegenwert der Eintrittskarten und die Gebühren für den Werbespot wurden an das Rote Kreuz in Rumänien gespendet.

www.linkedin.com/posts/metro-romania_aeempreunaputemajuta-westandwithukraine-onemetrofamily-activity-6912755373317722112-ZaVt

Um die ukrainischen Flüchtlinge im Land zu unterstützen, hat METRO Romania außerdem am 28. März 2022 eine gezielte humanitäre Kampagne gestartet. Zwischen dem 28. März und dem 16. April spendet das Unternehmen dem Rumänischen Roten Kreuz 2 RON (Rumänische Lei) für jede Rechnung, die in den METRO-Märkten und im Online-Shop bezahlt wird. Die Initiative stößt bei Kunden und in der Öffentlichkeit auf sehr positive Resonanz und großes Engagement.

www.linkedin.com/posts/metro-romania_campanie-umanitar%C4%83-metro-crucea-ro%C8%99ie-rom%C3%A2n%C4%83-activity-6914176819835351040-Kwxa/

Schweiz

Die METRO International AG unterstützt die Ukraine mit einer Spende an Swiss Solidarity. Die Organisation arbeitet mit lokalen NGOs und finanziert Hilfsprojekte nicht nur in der Ukraine, sondern auch in den Nachbarländern, in denen Flüchtlinge untergebracht sind.

Serbien

METRO Serbia hat dem Kommissariat für Flüchtlinge und Migration der Republik Serbien Lebensmittel und Ausrüstung für das Flüchtlingsaufnahmezentrum in Vranje gespendet, in dem derzeit Dutzende von Familien untergebracht sind. Ein Teil der Lebensmittelspenden wird in Form von Paketen an ukrainische Bürger geliefert, die auf eigene Faust eine Unterkunft in Serbien gefunden haben, aber finanziell bedürftig sind. Darüber hinaus hat METRO Serbia seine Mitarbeiter über ein spezielles Spendenkonto informiert, das vom Roten Kreuz Serbien eingerichtet wurde.

Slowakei

Bereits in den ersten Tagen nach Ausbruch des Konflikts leistete METRO Slovakia in Zusammenarbeit mit SAMO und dem Roten Kreuz und unter der Schirmherrschaft der Präsidentin der Slowakischen Republik Zuzana Čaputová Lebensmittelhilfe direkt an den Grenzen. Gleichzeitig liefern sie ganz gezielt Nahrungsmittelhilfe direkt in die Ukraine und die Slowakei. Ihre 6 METRO-Märkte stehen in Kontakt mit einzelnen humanitären Organisationen und Freiwilligen. Viele unserer Kollegen helfen aktiv Kriegsflüchtlingen, indem sie an den Grenzen Lebensmittel bereitstellen und Unterkünfte anbieten.

Spanien

MAKRO Spanien hat mit dem UNHCR eine Spendenaktion ins Leben gerufen und unterstützt die World Central Kitchen, eine Organisation, die an der ukrainischen Grenze Mahlzeiten für Flüchtlinge kocht.

www.linkedin.com/posts/makroespa%C3%B1a_somosmakro-equipomakro-orgullomakro-activity-6905192403209195520-NM74/

Tschechische Republik

MAKRO Tschechien hat - dank des Engagements und der Zusammenarbeit von Kollegen und Kunden - notwendige Waren gespendet. Die ersten Lieferungen von Lebensmitteln, Getränken und Drogerieartikeln haben ihren Bestimmungsort bereits erreicht, weitere werden in den kommenden Tagen folgen. In Zusammenarbeit mit der Caritas Tschechien hat das Team von MAKRO Tschechien bereits am 3. März zwei Lastwagen mit insgesamt 40 Tonnen humanitärer Hilfe losgeschickt. Die verteilten Güter trafen am 8. März in der Region Mariupol ein. In Zusammenarbeit mit der Tschechischen Lebensmittelbank wurden durch eine schnell organisierte Sammlung in allen unseren 13 Filialen innerhalb von 7 Tagen insgesamt 27,2 Tonnen an Waren für die Kriegsflüchtlinge in der Tschechischen Republik gesammelt. Über das UN-Ernährungsprogramm half MAKRO Tschechien bei der Versorgung von Košice. Schon in den ersten Tagen wurde die Stadt zu einem der Hauptziele für Flüchtlinge auf dem Weg in die Slowakei. Die Teams von MAKRO Tschechien halfen, die Grundbedürfnisse der Flüchtlinge mit einer Materiallieferung zu decken. Am Donnerstag, den 10. März, wurden zwei Lieferungen mit nicht nur frischen Waren an das Prager Kongresszentrum geliefert, das als Drehscheibe für die Flüchtlingsregistrierung dient. Tausende von Menschen gehen täglich durch das lokale Hilfszentrum, um Flüchtlingen zu helfen.

www.linkedin.com/posts/makro-cr_potravinovaer-stojimepriukrajine-activity-6905083506091732992-fZRe/

Ungarn

In Nyíregyháza, einer Stadt im Nordosten Ungarns, unterstützen METRO, Partner und verschiedene Hilfsorganisationen diejenigen, die sich kontinuierlich um Flüchtlinge aus der Ukraine kümmern, mit Spenden. Auch in den METRO-Märkten vor Ort gibt es die Möglichkeit, mit nicht verderblichen Lebensmitteln und Non-Food-Produkten zu spenden.

Zusammen mit einer Hilfsorganisation namens European Initiative wurden nun mehr als 60 Paletten mit von METRO Ungarn gespendeten und mit Hilfe der Märkte gesammelten Waren aus den METRO Depots in Nyíregyháza und Budakalász in die Ukraine transportiert. Gemäß der vorläufigen Vereinbarung mit der Hilfsorganisation umfasst die Lieferung Trockengüter, haltbare Lebensmittel, Decken und weitere notwendige Waren.

 

Unsere Hilfsprogramme für die Ukraine

Unsere Hilfsprogramme für die Ukraine

29. März 2022