Engagement für Mitarbeiter

Motivierte und engagierte Mitarbeiter sind die Voraussetzung für unseren Geschäftserfolg. Deshalb schaffen wir ein attraktives, faires und sicheres Arbeitsumfeld. Wir fördern die Vielfalt, die Individualität und die Eigenverantwortung unserer Beschäftigten. Wir sorgen für ihre persönliche und fachliche Weiterentwicklung. Und wir motivieren sie zu Kreativität und Innovation. Wir befähigen unseren Mitarbeiter, die METRO und ihre Prinzipien zu leben. Dazu gehört auch, verantwortungsbewusst zu handeln. Nach vorne zu denken. Und nachhaltige Lösungen zu entwickeln. Die METRO integriert das Thema Nachhaltigkeit systematisch in ihre Programme, Seminare und Trainings zur Mitarbeiterentwicklung. So werden etwa unsere jungen Führungskräfte des "METRO Sustainable Leadership Program" zu Botschaftern für Zukunftsfähigkeit.

 

Die Verpflichtung zu fairen Arbeitsbedingungen und zur Sozialpartnerschaft ist seit 2004 Teil unserer Unternehmensleitsätze. Unsere Grundsätze leiten sich ab aus den Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO).

Seit 2010 ist die METRO Mitglied der UN Global Compact Initiative. Damit unterstreichen wir unser Handeln als verantwortungsbewusstes, international agierendes Unternehmen.

Die METRO kommt ihrer Sorgfaltspflicht nach. Wir wollen unsere Grundsätze zu fairen Arbeitsbedingungen flächendeckend einhalten. Ein Prüfprozess soll gewährleisten, dass unser Unternehmen nicht daran beteiligt ist, Menschenrechte zu beeinträchtigen – weder direkt noch indirekt. Unser Ziel ist, bis 2020 alle METRO / MAKRO Cash & Carry Organisationen weltweit zu überprüfen. Wir wollen eventuelle Schwachstellen identifizieren und Gegenmaßnahmen erarbeiten.

Prüf-Prozess

UNI Global Union

Wir engagieren uns für faire Arbeitsbedingungen – in Kooperation mit dem internationalen Gewerkschaftsdachverband UNI Global Union. In einer gemeinsamen Erklärung verpflichten wir uns, die Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) einzuhalten – vom Recht auf Tarifvertragsverhandlungen bis zum Recht auf gewerkschaftliche Organisation.

Gesunde Mitarbeiter. Gesundes Arbeitsumfeld

Die METRO setzt sich dafür ein, dass Mitarbeiter langfristig gesund, leistungsfähig und motiviert bleiben. Wir definieren klare Richtlinien und Prozesse. Wir setzen auf ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld für Mitarbeiter und Vertragspartner. Wir wollen Unfallzahlen und Berufserkrankungen weiter reduzieren. Die METRO treibt ihr Arbeitsschutzmanagement intensiv voran – in enger Absprache mit den Arbeitssicherheits- und Gesundheitsbeauftragten.

Corporate Responsibility Report, Abschnitt Engagement für Mitarbeiter

Antidiskriminierung

Als Equal Opportunity Employer handelt die neue METRO nach klaren Prinzipien: Faire Behandlung aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Förderung aller Mitarbeiter nach ihren Fähigkeiten. Chancengleichheit für sämtliche Beschäftige und Bewerber.

Die METRO setzt auf Inklusion und Diversität. Wir fördern eine offene Arbeitskultur. Wir schaffen ein integratives Arbeitsumfeld. Wir achten und schätzen individuelle Unterschiede. Unser Ziel: Wir wollen unsere vielfältige Belegschaft ausbauen. Bei uns arbeiten weltweit 169 verschiedene Nationen. Allein in Deutschland sind es 127. Wir wollen Chancengleichheit sicherstellen. Wir wollen, dass jeder Einzelne seine Potenziale frei entfalten kann.

WiT Women in Trade

Women in Trade (WiT) ist ein internationales Mitarbeiternetzwerk innerhalb der neuen METRO. WiT will Frauen im Unternehmen fördern und unterstützen. Die Grundidee: Chancen sehen, greifen, nutzen. Das Netzwerk verfolgt drei Ziele: WiT will den Anteil von Frauen in Führungspositionen kontinuierlich steigern. WiT will den Kulturwandel im Unternehmen vorantreiben. WiT will ein Arbeiten etablieren, das lebensphasenorientiert ist – also Familie und Beruf stärker in Einklang bringen. Mehr. Besser. Flexibler.

Das Netzwerk ist rundum aktiv: Es fördert den Austausch und das Networking – vom WiT Lunch bis zur jährlichen Konferenz WiT TALKS. Zudem schafft es Möglichkeiten zur persönlichen Weiterentwicklung – etwa mit Coaching Sessions. Und WiT schafft Bewusstsein für das Thema Chancengleichheit von Frauen – etwa auf Veranstaltungen der METRO.

 

Charta der Vielfalt

Seit 2007 ist die METRO Mitglied der Charta der Vielfalt. Die Initiative will die Vielfalt in Unternehmen stärken. Ziel ist, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Beschäftigten sollen Wertschätzung erfahren. Unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Schirmherrin der Charta der Vielfalt ist Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die METRO ist im aktuellen Vorstand der Initiative vertreten. Wir nutzen das unternehmensübergreifende Netzwerk zum Austausch und zum Dialog. Wir treiben die Diskussion um Diversity Management voran. Und wir engagieren uns für die Vielfalt.

 

METRO PRIDE

Mehr Offenheit. Mehr Austausch. Mehr Sichtbarkeit. METRO PRIDE ist Netzwerk und Anlaufstelle für alle LGBT-Plus-Kollegen sowie Interessierte und Unterstützer. Die Abkürzung LGBT+ steht für Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender – plus die große Familie aller sexueller Orientierungen und Identitäten. Die Grundidee von METRO PRIDE: Sexuelle Orientierung oder Identität sollte keine Einschränkung sein – weder im Privatleben noch im Beruf. Jeder Einzelne sollte bei der Arbeit zu sich stehen – ohne Angst. METRO PRIDE fördert Netzwerke und Freundschaften. METRO PRIDE bietet Rat und Unterstützung. METRO PRIDE macht sich stark für Toleranz, Vielfalt und Chancengleichheit im Unternehmen. Die Aktionen reichen von regelmäßigen Stammtischen bis zu Workshops. Zudem ruft ein Ambassador-Programm dazu auf, als Botschafter für das Netzwerk aktiv zu werden.

 

LEAD Network

Seit 2016 ist die METRO Mitglied im LEAD Network. Das europäische Netzwerk will weibliche Führungskräfte in der Handels- und Konsumgüterindustrie fördern. Die Abkürzung LEAD steht für Leading Executives Advancing Diversity. Ziel ist, Frauen für die Branche zu gewinnen und ihre Karrierewege aktiv zu unterstützen – etwa durch Qualifizierung und Führungskräfteentwicklung. LEAD verfolgt konsequent die Vision einer vielfältigen Belegschaft. LEAD macht sich dafür stark, weibliche Talente zu fördern, um nachhaltige Werte zu schaffen. LEAD ist davon überzeugt: Mehr Frauen in Führungspositionen sind erforderlich, um den aktuellen Herausforderungen der Branche wirksam zu begegnen.